Hintergrundbild mit bunten Streifen

Unsere Referent_innen

Bernhard Altert

Bernhard Altert

Bernhard Altert ist Diplom Pädagoge und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Als Abteilungsleiter verantwortet er seit 2006 die sozial-/ sonderpädagogische, psychologische und medizinische Förderung im bbw Südhessen einschließlich der Wohngruppen im Rahmen von Reha-Maßnahmen und stationärer Hilfen zur Erziehung.
Nach Tätigkeiten in der Jugend- und Drogenberatung und in einem heilpädagogischen Tagesheim war er 20 Jahre in freier Praxis und einer Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Beratung, Psychotherapie und Supervision tätig, bevor er 2003 die Aufgaben der pädagogischen Leitung eines größeren freien Träges für offene Jugendarbeit und Jugendberufshilfe übernahm.

Karine Babayants

Karine Babayants

Karine Babayants studiert an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main Rechtswissenschaften und hat dieses Jahr das erste Staatsexamen abgelegt. Sie engagiert sich in der Freizeit im Verein "InteGREATer e. V. " und gibt dort die eigenen Erfahrungen an die Kinder und Jugendlichen weiter. Mit 12 Jahren kam Karine Babayants nach Deutschland und hat seitdem so manch kleinen Stolperstein aus dem Weg räumen müssen. Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg - nach diesem Prinzip ist Karine für InteGREATer e. V. unterwegs.

Zahira Baumann

Zahira Baumann ist pädagogische Projektmitarbeiterin bei INBI. Hier arbeitet sie in Projekten zur Förderung von unterschiedlichen Zielgruppen mit erschwertem Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und begleitet die bildungs- und integrationspolitischen Aufgaben des Instituts. Darüber hinaus hat sie in verschiedenen migrationspädagogischen Projekten zur Thematik Diskriminierung und Rassismus mitgearbeitet.

Dr. Thomas Ebers

Dr. Thomas Ebers

Dr. Thomas Ebers studierte Philosophie, Soziologie und vergleichende Religionswissenschaft. Er arbeitete 15 Jahre im Bereich der empirischen Sozialforschung (Wertewandel, Berufsforschung, Kinder- und Jugendsoziologie) und leitet seit fünf Jahren in Bonn das Institut für angewandte Philosophie und Sozialforschung "4 2 3". Zusätlich ist er als Fachbuchautor und Referent tätig.

Nicole Epifani

Nicole Epifani

Nicole Epifani ist Erzieherin und arbeitet seit 2004 im Berufsbildungswerk Südhessen. Seit ihrem 14. Lebensjahr wirkt sie als Sängerin in verschiedenen Band- und Chorprojekten mit. Ihre Begeisterung für Hip Hop, Rhythmus und Gesang begleitet sie ihr Leben lang. Im Moment macht sie eine Weiterbildung zum Vocal Coach.

Judy Gummich
Foto: Sandra Schuck

Judy Gummich

Judy Gummich ist Trainerin und Beraterin für Menschenrechte, Inklusion und Diversity. Zuletzt war sie parallel an der TU Dortmund im Fachbereich Rehabilitationswissenschaften für die Aktion Mensch und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Menschenrechte tätig. Seit fast dreißig Jahren arbeitet sie in unterschiedlichen Kontexten zu Belangen der afrikanischen Diaspora in Deutschland, zu (Anti-)Rassismus, Migration, Behinderung, Ableism, Integration, Inklusion, Gender, sexuelle Identität sowie intersektionalen Lebensrealitäten und Diskriminierungen.

Denise Hottmann

Denise Hottmann

Frau Denise Hottmann ist als Managerin für das Thema Diversity & Inclusion für Boehringer Ingelheim Deutschland zuständig. Sie studierte Internationales Management und absolvierte eine Ausbildung zur Systemischen Organisationsberaterin. Nach Lebensstationen in Irland, Australien, Spanien, Baden und Schwaben zieht Frau Hottmann nun im Oktober nach Hessen. Ihren persönlichen Bezug zum Thema Diversity beschreibt sie selbst mit folgenden Worten: "Auch wenn ich es damals nicht so genannt hätte, habe ich mich dank meiner fünf z.T. Patchwork-Brüder, meiner halbjapanische Pflegeschwester und nicht zuletzt meiner roten Haare mein Leben lang mit dem Thema Diversity & Inclusion auseinander gesetzt."

Mercedes Pascual Iglesias

Mercedes Pascual Iglesias

Mercedes Pascual Iglesias ist Multiplikatorin für "Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung" und Redakteurin von „Vielfalt - Das Bildungsmagazin“ der Arbeiterwohlfahrt Mittelrhein e.V.. Sie begleitet Bildungseinrichtungen mit dem Index für Inklusion und dem Anti-Bias-Ansatz in der Antidiskriminierungsarbeit und der inklusiven Weiterentwicklung. Außerdem konzipiert und moderiert sie Fortbildungen und Veranstaltungen. Aktuell befasst sie sich besonders mit der Lebens- und Bildungssituation geflüchteter Kinder und Jugendlicher in Deutschland und hat die "Kölner Initiative Schulplätze für alle" gegründet.

InteGREATer e.V

InteGREATer e.V.

Die mehr als 200 Freiwilligen des gemeinnützigen Vereins InteGREATer e.V. engagieren sich deutschlandweit für mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. Sie motivieren zugewanderte Personen bzw. Deutsche mit Migrationshintergrund in Veranstaltungen vor Schülern und Eltern mit Migrationshintergrund mit ihren eigenen Bildungsgeschichten, sensibilisieren über die persönliche Rolle im Bildungsprozess und informieren über das deutsche Bildungssystem und hilfreiche Anlaufstellen in der Umgebung. Besonderheit dabei ist es, dass alle Freiwilligen selbst einen Migrationshintergrund aufweisen und damit sehr authentisch und persönlich von ihren Erfahrungen berichten können. Die Freiwilligen selbst gehen noch zur Schule, studieren, machen eine Ausbildung oder sind bereits in den unterschiedlichsten Bereichen berufstätig.

Thomas Kahlau

Thomas Kahlau

Thomas Kahlau ist seit 1990 freischaffender Künstler als Mundmaler. Er widmete sich nach seinem Unfall 1976 und der dadurch hervorgerufenen Lähmung der Arme und Beine seinen ersten Malversuchen mit dem Mund und begann neben seinem Studium der japanischen Sprache seine Beschäftigung mit der Malerei zu vertiefen. Er erhielt 1986-92 ein Stipendiat der Vereinigung der Mund- und Fußmalenden Künstler in aller Welt e.V. (VDMFK), trat 1995 als Mitglied ein und ist seit zwei Jahren im Vorstand. Sein Dokumentarfilm „Den Wind auf der Haut spüren“ erschien 1988/89 und seine Autobiographie „Die Kraft in mir“ 1992, die 2013 überarbeitet wurde. Ihm wurde 2000 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Des Weiteren werden seine Bilder in Einzel- oder Gemeinschaftsausstellungen in Deutschland als auch international präsentiert.

Jonas Knab

Jonas Knab

Nach einer Ausbildung im bbw Südhessen als Tischler absolviert Jonas Knab nach dem Erwerb des Fachabiturs in Mainz seit 2011 ein Studium im Bereich Holztechnik in Lemgo. Parallel zu seinem beruflichen Werdegang und angefangen ind er Musik-AG im bbw entwickelte sich seine Leidenschaft für die Musik. Sein "Herzblut" hängt an dem RAP. Mittlerweile ist er schon vor unterschiedlichstem Publikum aufgetreten. Seit 2009 hat Herr Knab außerdem einen Plattenvertrag bei der Berliner Firma AMB und hat dort in diesem Sommer seine erste CD mit dem Titel Potential veröffentlicht.

Dr. Frédéric Lauscher

Frédéric Lauscher

Dr. Frédéric Lauscher ist seit 2013 Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Verbandes für Alten und Behindertenhilfe e.V. Seit 2005 ist er Geschäftsführer des Frankfurter Verbandes für Alten und Behindertenhilfe e.V. und der Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe Service GmbH. Der Frankfurter Verband ist das größte Sozialunternehmen in Frankfurt. Unter anderem betreibt der Verband 8 Altenpflegeheime, 4 Tagespflegeheime, einen ambulanten Dienst, eine Hausnotrufzentrale, eine Altenpflegeschule sowie 19 Begegnungs- und Servicezentren mit einer Vielzahl weiterer Standorte der offenen Altenhilfe in Frankfurt. Die Zahl der Mitarbeiter liegt bei rund 1.500, der Jahresumsatz bei rund 60 Millionen Euro.
Neben der Geschäftsführertätigkeit für den Verband ist Herr Dr. Lauscher seit 2006 Mitglied im Vorstand des European Network on Intercultural Care (ENIEC) mit Sitz in Den Haag.
1995 bis 2005 leitete Herr Dr. Lauscher das Franziska Schervier Altenpflegeheim in Frankfurt und war zudem kaufmännischer Leiter zweier weiterer Pflegeheime. Von 1997 bis 2005 war er Mitglied im Bundesvorstand des Verband katholischer Altenhilfe e.V. und ist seit 2014 Mitglied im Vorstand Paritätischer Wohlfahrtsverband Stadtverband Frankfurt.

Tatjana Leinweber

Tatjana Leinweber

Tatjana Leinweber arbeitet als freiberufliche Weiterbildnerin und Moderatorin mit den Schwerpunkten Antidiskriminierungsarbeit, Inklusion, rassismuskritische Bildung und Gender. Außerdem lehrt sie zu „Antidiskriminierung als Weg zur Inklusion“ im Studiengang Soziale Arbeit. Bis Ende 2014 war sie beim Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt e.V. als Projektleiterin mit dem Schwerpunkt "Inklusion durch Bildung" beschäftigt. In diesem Rahmen hat sie Weiterbildungen zu Inklusion entwickelt und durchgeführt und das Arbeitsbuch „Auf dem Weg zur Inklusion“ für Fachkräfte der Sozialen Arbeit entwickelt.

Katja Milanowski

Katja Milanowski

Katja Milanowski hat aufbauend auf ihre Ausbildung als Erzieherin berufsbegleitend Soziale Arbeit studiert. Neben einer Grundausbildung als Suggestopädin hat sie auch eine Ausbildung im Bereich systemischer Beratung absolviert. Seit 1983 arbeitet sie im Berufsbildunbswerk Südhessen, hat dabei unter anderem am Aufbau des Wohnbereichs mitgearbeitet und war Koordinatorin der Außenwohngruppen. Seit 2010 arbeitete sie im Projekt LetsGo in Offenbach und wechselte später in das aktuelle Projekt JobGo Wetterau, einer Maßnahme zur Berufsorientierung, das sie in Kooperation mit mit Faprik e.V. in Altenstadt durchführt.

Peimaneh Nemazi-Lofink

Peimaneh Nemazi-Lofink

Peimaneh Nemazi-Lofink ist Diplom-Pädagogin, hat über 20jährige Erfahrung im Bereich Interkultureller Bildungsarbeit und ist u. a. als Integrationsbeauftragte der GEW in Rheinland-Pfalz (RLP), Mitglied im Landesbeirat für Migration und Integration in RLP und im Initiativausschuss für Migrationspolitik in RLP aktiv. Seit 2000 ist sie Leiterin des Instituts zur Förderung von Bildung und Integration (INBI). Das Institut wurde mit mehreren Preisen im Bereich von Bildung und Integration ausgezeichnet, u.a. für das Projekt „Erstausbildung zur Bürokauffrau“ und im Rahmen des Wettbewerbs „Vielfalt als Chance“.

Rika Neuhaus

Rika Neuhaus

Rika Neuhaus ist Diplom-Sozialpädagogin und seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit tätig, zumeist mit dem Schwerpunkt Bildung und Beratung. Sie verfügt über zwei Zusatzausbildungen: analytische Beratung und Gestaltpädagogik. Zunächst leitete sie ein Jugendzentrum im Raum Wiesbaden, später ein Mädchenkulturzentrum in Frankfurt, wechselte dann in eine Fachstelle für Jugendarbeit in Wetzlar und ist aktuell in der Fachberatung für selbstständige Tagespflegepersonen tätig. Nebenberuflich tätig ist sie seit acht Jahren bei JobGo, einer Maßnahme zur Berufsorientierung im Wetteraukreis. Privat engagiert sie sich im Bereich Inklusion.

Stephanie Nordt

Stephanie Nordt

Diplom-Sozialpädagogin Stephanie Nordt arbeitet seit 1999 als Bildungsreferentin. Sie ist Mitbegründerin der Berliner Bildungsinitiative QUEERFORMAT und schult dort vor allem Leitungs- und Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe zu Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Ihre Arbeitsfelder umfassen Antidiskriminierung, Menschenrechtsbildung, Diversity Education, Inklusions- und Lebensformenpädagogik, Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung sowie Geschlechtsbewusste Pädagogik.

ManuEla Ritz

ManuEla Ritz

Dipl.- Sozialpädagogin und (Drehbuch) Autorin ManuEla Ritz ist als Teamerin gegen Diskriminierung sowie für kritische Diversity und Empowerment tätig. Sie war Koordinatorin der Ausstellung „Homestory Deutschland. Schwarze Biografie in Geschichte und Gegenwart“ und begleitete verschiedene Projekte im Zuge der von ihr konzipierten Weiterbildungsreihe „Train the Trainer*in“. Durch ihre Tätigkeit als Workshop-Teamerin übernahm sie die Leitung und Moderation von Gruppen bzw. die Gestaltung von gruppendynamischen Prozessen. Sie hat persönliche und professionelle Erfahrungen in den Lebens- und Themenfeldern Marginalisierung, Diskriminierung und Diversity.

Annette Simonsmeier

Annette Simonsmeier

Annette Simonsmeier lässt seit über 23 Jahren nichts anbrennen in der bbw-Küche. Die Meisterin ihres Fachs hat nach ihrer Ausbildung zur Köchin Wanderjahre im Hilton Mainz und in der Schweiz verbracht, bevor sie über weitere Stationen in Frankfurt beim bbw Südhessen gelandet ist. Als Ausbilderin ist sie ebenso in ihrem Element wie in der Küche. „Mein Wissen weitergeben und andere begleiten“, beschreibt sie ihre Arbeit in der Ausbildung – und das macht sie nicht etwa lehrbuchmäßig, sondern mit viel Herz und Können.

Ida Todisco

Ida Todisco

Ida Todisco studierte Pädagogik und Germanistik in Frankfurt und arbeitet seit acht Jahren als Casemanagerin im Bereich Ausbildung für das bbw Südhessen in der Geschäftsstelle Offenbach.

Daneben ist sie als freie Autorin tätig. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht, auch gemeinsam mit dem bbw Südhessen – darunter ein Kochbuch mit Auszubildenden des bbw Südhessen.

Dr. Barbara Weißbach

Dr. Barbara Weißbach

Dr. Barbara Weißbach ist Geschäftsführerin der IUK Institut GmbH seit 1995. Zusätzlich leitet sie verschiedene Personalentwicklungsprojekte in Wirtschaftsorganisationen und in Non-Profit-Organisationen. Seit 2009 ist sie Direktorin von NBCC Deutschland und Lehrbeauftragte an Universitäten und Fachhochschulen. Des Weiteren hat sie die Gesamtleitung transnationaler EU-Projekte (ADAPT, SOKRATES, ESF). Ihre Themenfelder sind Beratung, Training und Personalentwicklung und sie hat auch Seminare im Ausland durchgeführt, zu Themen wie: interkulturelles Training, Konfliktmanagement, Führungskräfte- und Diversity- Trainings.

Jasmin Ziemann

Jasmin Ziemann

Sehr lebendig und leidenschaftlich, dabei authentisch und humorvoll, entführt Jasmin Ziemann das Publikum bei Veranstaltungen jeglicher Art. Während der Ausbildung zur Raumausstatterin im bbw Südhessen in Karben, entdeckte sie ihre Leidenschaft für Gesang und Moderation. Bei verschiedenen Veranstaltungen des bbw`s, konnte sie viele Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung widmete sich Jasmin weiterhin intensiv der Arbeit mit Ihrer Stimme. Verschiedene Bandprojekte und Auftritte als Sängerin und Moderatorin folgten, sowie Teilnahme an Weiterbildungen wie: Moderationsseminare in Veranstaltungsmoderation und Medientraining, Gesangsunterricht und eine Sprecherausbildung. Mit ihrem individuell zusammengestellten Unterhaltungsprogramm ,,Jasmin Ziemann-Show & Stimme“, kann man sie als Veranstaltungsmoderatorin und Sängerin buchen. Mit viel Freude und Neugier geht sie nun als Künstlerin ihren eigenen Weg.